Lischd vun alle IPA-Zaische

Vun Wikipedia
Hubs uff: Nawigadzion, Nochgugge

Hier habd'a ä Lischd vun alle Zaische vum Indanadsionale Phonetische Alphabeet. Des is prakdisch fir alle, wo u'sischa sinn wie ma was in na onnere Schbrooch ausschbrischd.

Jedes Zaische hodd ä Beschraiwung unn Baischbielwödda. Baischbielschbrooche sinn: Daitsch, Englisch, Fronzeesisch, Idalljänisch, Schbanisch und Russisch.


Konsonanten und Vokale[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Griechische Buchstaben (und daraus abgeleitete Zaische) sind bei den lateinischen Buchstaben aufgeführt, midd denen sie üblicherweise dargestellt werden.

Gedrehte Zaische sind doppelt aufgelistet, sofern ihre Lautbedeutung stark von der des ungedrehten Buchstabens abweicht.  Grünlich unterlegt  stehen sie bei dem Buchstaben, zu dessen phonetischer Bedeutung sie eine Lautvariante darstellen.  Bläulich unterlegt  sind sie bei dem Buchstaben aufgeführt, aus dem oder aus dessen griechischem Pendant sie erstellt wurden.

Um ein Zaische aus einer Lautschriftangabe in einem Artikel in der Liste zu finden, kann man das Zaische hier in der Leiste suchen oder im Artikel kopieren und midd der Suchfunktion des Browsers in dieser Liste ausmachen.


A[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
a offenes a, daitsch kozzes a daitsch Kamm [am]
frz. avoir (haben) [aˈvwaʀ]
russ. я (ich) [ja]
ɐ dumpfes etwas helles a, zwischen a und æ, eine der daitschen Aussprachen des unbetonten -er am Wortende daitsch besser [ˈbɛsɐ]
port. para (fir) [ˈpɐɾɐ]
bulgar. дума (Wort) [ˈdumɐ]
ɑ „dunkles“ a, artikuliert durch aktive Erweiterung des hinteren Rachenbereichs, wobei der Kehlkopf etwas nach unten gezogen wird engl. calm (Windstille) [ɑːm] (BE)
frz. âme (Seele) [ɑm]
niederl. bad (Bad) [bɑt]
ɒ gerundete Variante des [ɑ] engl. flop (Misserfolg) [flɒp] (BE)
ungar. kalap (Hut) [ˈkɒlɒp]
persisch دار (Galgen) [dɒr]
æ offenes etwas helles a, zwischen a und ä [ɛ] engl. cat (Katze) [kæt]
finn. pää (Kopf; Ende) [ˈpæː]
schweizerdaitsch Märt (Markt) [ˈmæɾt]
ɑ̃ Nasaliertes a, wie bei allen Nasalvokalen wird der Luftstrom aus dem Kehlkopf in den Mund durch Annäherung des Gaumensegels an den Zungengrund vermindert, zwischen /ɑ/ und /ɔ/, in französischen Lehnwörtern wie Orange, Chanson frz. chant (Gesang) [ʃɑ̃]
ʌ „dunkles“, also midd erweitertem hinterem Rachenraum gebildetes, dabei leicht g'schlossenes aber ungerundetes a engl. butter (Butter) [bʌtʰə]
dän. båd (Boot) [ʌð]
russ. молодой (junger) [məɫʌˈdoj]

B[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
b daitsch b daitsch Ball [bal]
engl. bulb (Glühlampe) [bʌlb]
frz. abri (Schutz) [bʀi]
ɓ implosives b, midd nooch inne gerischdedda Lufdschdrɔ̃m;
der erforderliche Unterdruck wird erzeugt, indem
die Artikulation midd geschlossenem Kehlkopf beginnt. (*)
Hausa ɓara (schälen) [ɓaːɽàː]
Sindhi ٻارُ (Kind) [ɓarʊ]
Shona bapu (Lunge) [ˈɓapu]
versus bhasi (Bus) [ˈbasi]
ʙ ähnlich dem Brrr, das im Daitsche Unbehagen oder Frieren ausdrückt Kélé (Gesicht) [mʙulim]
β ähnlich daitsch w, allerdings midd beiden Lippen statt Schneidezähnen und Unterlippe gebildet span. labio (Lippe) [ˈlaβjo]
Tukang Besi awa (bekommen) [ˈaβa]

C[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne
und typische europäische Schreibweisen
Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
c ähnlich niederdaitsch tj in Matjes
tschech. ť und t vor ě/i
ung. ty, lett. ķ, isländ. kj
tschech. tělo (Körper) [ˈcɛlo]
ungar. kutya (Hund) [ˈkucɒ]
lett. ķemme (Kamm) [ˈceme]
isl. Reykjavík [ˈreiːcaviːk]
ç daitsch ch, wenn nicht nach a, o, u oder bei -chen daitsch ich [ɪç]
neugriech. όχι (nein) [ˈɔi̯çi]
ir. chiall (Sinn) [çialˠ]
ɕ zwischen daitsch ch in ich und daitsch ß in weiß schwed. kjol (Rock) [ɕuːl]
poln. siedem (sieben) [ˈɕɛdɛm]
chin. xué (lernen) [ɕ]
ɔ daitsch o („offenes“ o) daitsch toll [ɔl]
engl. saw (gesehen) [sɔː]
idall. noto (bekannt) [ˈnɔːto]
ɔ̃ im Daitsche in französischen Lehnwörtern wie Bonmot, Chanson frz. montagne (Berg) [mɔ̃ˈtaɲ]
frz. long (lang) [lɔ̃]

D[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
d daitsch d daitsch dann [dan]
engl. wand (Zauberstab) [wɒnd] (BE)
frz. dans (in) [dɑ̃]
ɗ implosives d, midd nooch inne gerischdedda Lufdschdrɔ̃m;
der erforderliche Unterdruck wird erzeugt, indem
die Artikulation midd geschlossenem Kehlkopf beginnt. (*)
Sindhi Festival [ɗɪnu]
Hausa ɗana (messen) [ɗaːnàː]
Shona dende (Krug) [ˈɗenɗe]
versus dhesiki (Pult) [ˈdesiki]
ɖ d midd hinter die Alveolen (Zahndamm) zurückgebogener Zunge schwed. bord (Tisch) [buːɖ]
Hindi डाल (Zweig) [ɖɑl]
Sindhi Angst [ɖəpʊ]
ð schdimmhafda th-Laut (Lispellaut) engl. there (dort) [ðɛə] (BE)
neugriech. δέντρο (Baam) [ˈðɛndrɔ]
baschkir. ҡыҙ (Mädchen) [qɯ̞ˈð]
d͡z [d], das direkt in ein [z] übergeht idall. zero (zero) [d͡zɛːro]
alb. xixëllonja (Glühwürmchen) [d͡zid͡zəɫɔɲa]
d͡ʒ daitsch dsch;
[d], das direkt in ein [ʒ] übergeht
daitsch Dschungel [d͡ʒʊŋəl]
engl. judge (Richter) [d͡ʒʌd͡ʒ]
d̠͡ʑ [d], das direkt in ein [ʑ] übergeht poln. dźwięk [d͡ʑvʲɛŋk]
ɖ͡ʐ [ɖ], das direkt in ein [ʐ] übergeht poln. dżem [d͡ʐɛm]

E[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
e g'schlossenes daitsches e (im Daitsche zumeist lang und betont, in Fremdwörtern auch halblang midd Nebenakzent) daitsch Beet [beːt]
daitsch telefonieren [ˌteləfoˈniːʁən]
frz. été (Sommer)[eˈte]
idall. pane (Brot) [ˈpaːne]
ə unbetontes daitsches e (außer in Fremdwörtern, vgl. [e]); Schwa daitsch Falle [ˈfalə]
engl. about (über) [əˈbaʊt]
frz. je (ich) [ʒə]
ɘ ähnlich daitschem unbetontem e (Schwa) Paicĩ Spinne [kɘ̄ɾɘ̄]
luxemburgisch Mëschung [ˈmɘʃʊŋ]
ɛ daitsch e („offenes“ e) daitsch kess [ɛs]
frz. père (Vater) [pɛʀ]
idall. era (Ära) [ˈɛːra]
engl. gender (Geschlecht) [ˈdʒɛndə(ɹ)]
poln. jeden (eins) [ˈjɛdɛn]
ɛ̃ heller Nasalvokal frz. main (Hand) [mɛ̃]
frz. plein (voll) [plɛ̃]
poln. pęseta (Pinzette) [pɛ̃sɛta]
ɜ zwischen daitsch ä in hätte und daitsch ö in möchte engl. bird (Vogel) [bɜːd] (BE)
vietnames. vâng (gehorchen) [vɜŋ]

F[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
f daitsch f daitsch Haft [haft]
engl. cough (husten) [f] (BE)
frz. feu (Feuer) [fø]
ɸ bilabiales f (Lippenhaltung wie beim p) japan. ふた (Deckel) [ɸɯta]
Hausa fara (anfangen) [ɸaːɽàː]

G[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
ɡ daitsch g daitsch Gott [ɡɔt]
engl. dog (Hund) [ɡ] (BE)
frz. guerre (Krieg) [ɡɛʀ]
niederländ. goal (Tor) [ˈgoːɫ]
ɠ implosives g, midd nooch inne gerischdedda Lufdschdrɔ̃m;
der erforderliche Unterdruck wird erzeugt, indem
die Artikulation midd geschlossenem Kehlkopf beginnt. (*)
Sindhi schwer [ɠəro]
ɢ weiter hinten im Rachen gesprochenes g persisch غار (Höhle) [ɢar]
ʛ weiter hinten im Rachen gesprochenes g midd nooch inne gerischdedda Lufdschdrɔ̃m Mam Feuer [ʛa]
ɣ im Daitsche dialektal (z. B. westfälisch Wagen).
Gaumensegel und (hinnara)Zungerigge werden an der Stelle nur einander angenähert, wo sie sich bei der Artikulation des [g] berühren, also weiter vorne als beim Zäpfchen-R (siehe: ʁ)
arab. غرب (Westen) [ɣarb]
span. paga (Lohn) [ˈpaɣa]
neugriech. γάλα (Milch) [ˈɣala]
nieder. goed (gut) [ˈɣut]
ɤ ungerundetes „g'schlossenes“ o bulg. ъгъл (Winkel) [ˈɤgɐɫ]
estn. sõna (Wort) [ˈsɤna]
chin. (trinken) [χɤ]
vietnames. (Seide) [tɤ]
thail. เงิน (Silber) [ŋɤn]

H[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
h daitsch h daitsch Hall [hal]
engl. have (haben) [hæv]
isl. löpp (Fuß) [hp]
ħ zwischen [h] wie daitsch aha und [x] wie daitsch Achat arab.حج‎ (Pilgerfahrt) [ħadːʒ]
hebr. חֹר (Loch) [ħor]
ɦ stimmhafte Variante von daitsch h niederl. hoed (Hut) [ɦut]
ukr. гуска (Gans) ['ɦuskɑ]
Igbo áhà (Name) [áɦà]
ɧ fauchender Laut zwischen [ʃ] wie daitsch rasch und [x] wie daitsch Bach schwed. sjal (Schal) [ɧɑːl]
ʜ ähnlich daitsch ch in Bach awar. Geruch [maʜ]
ɥ konsonantisch benutzter Ü-Laut; [ɥ] verhält sich zu [y] wie [w] zu [u] frz. huit (acht) [ɥit]

I[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
i (g'schlossenes) i wie im Daitsche beim langen i daitsch Miete [ˈmiːtə]
engl. evening (Abend) [ˈiːvnɪŋ]
frz. cri (Schrei) [i]
ĩ nasaliertes i port. bem (gut /Adv./) [ĩ]
ɨ „dumpfes“, midd weiter hinten im Mund liegender Zunge gebildetes i russ. вы (ihr) [vɨ]
poln. syn (Sohn) [sɨn]
rumän. cânta (singen) [ˈkɨnta]
ɪ offenes i wie im Daitsche beim kurzen i daitsch Mitte [ˈmɪ]
engl. ink (Tinte) [ɪŋk]
tschech. mile (angenehm) [ˈmɪ]
ɯ ungerundeter dunkler geschlossener Laut, sehr ähnlich dem ɨ;
dunkles Gegenstück zum i, g'schlossenes Gegenstück zum a, ungerundetes Gegenstück zum u (²)
türk. kalın (dick) [kaˈlɯn]
port. peixe (Fisch) [ˈpɐiʃɯ]
korean. 음식/飮食 (Essen) [ˈɯːmɕik]

(²) nach dem dreidimensionalen türkischen Vokalsystem, dessen 8 Vokale wie die Ecken eines Würfels aufgefasst werden können.

J[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne
und typische europäische Schreibweisen
Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
j daitsch j daitsch jäh [jɛː]
engl. onion (Zwiebel) [ˈʌnjən]
frz. taille (Größe) [j]
ʝ stimmhafte Variante von daitsch ch in ich schwed. jord (Erde) [ʝuːɖ]
span. yo (Ich) [ˈʝo]
ɟ ähnlich daitsch dj
serbokroatisch lat. đ / kyrill. ђ
ungar. agy (Gehirn) [ɒɟ]
serbokr. đak/ђак (Schüler) [ɟak]
ir. giall (Geisel) [ɟialˠ]
ʄ ähnlich daitsch tj in Matjes midd nach innen (statt wie stets im Daitsche nach außen) gerichtetem Luftstrom Sindhi ungebildet [ʄətu]

K[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
k daitsch k daitsch kalt [kʰalt]
engl. skull (Schädel) [skʌɫ]
frz. coq (Hahn) [kɔk]

L[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne
und typische europäische Schreibweisen
Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
l daitsch l daitsch Latte [ˈlatə]

frz. salle (Saal) [sal]

ɫ dunkles l im Englischen; im Daitsche dialektal in der Kölner und Wiener Mundart („Meidlinger L“) engl. well (gut) [ɫ]
Russ. лук (Zwiebel) [ɫuk]
Port. fácil (einfach) [ˈfasiɫ]
ɬ stimmloses l midd hörbarer Reibung an den Zungenseiten walis. llan (Kirche) [ɬan]
ɭ l midd hinter die Alveolen (Zahndamm) zurückgebogener Zunge schwed. pärla (Perle) [ˈpæːɭa]
Tamil நாள் (Tag) [n̪aːɭ]
ʟ weiter hinten am Gaumen gesprochenes l Mittel-Waghi aglagle (schwindlig) [aʟaʟe]
ɮ stimmhaftes l midd hörbarer Reibung an den Zungenseiten Zulu dlala (Spiel) [ˈɮálà]
ʎ stimmhaftes palatalisiertes (mouilliertes) l, gleichzeitige Artikulation von l und j
it. gl, sp. ll, port. lh, slowak. ľ, slowen./kroat. lj, serb. љ, russ. ль / л vor e/и
idall. foglio (Papierblatt) [ˈfɔʎːo]
Spanisch llave (Schlüssel) [ˈʎaβɛ]
Slowen. Ljubljana (Laibach) [ʎubʎana]

M[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
m daitsch m daitsch Matte [ˈmatə]
engl. milk (Milch) [mɪɫk]
frz. femme (Frau) [fam]
ɱ ein an daitsch f wie in fünf oder an daitsch w wie in Anwalt assimiliertes n oder m daitsch Anfang [ˈaɱfaŋ]
engl. comfort (Trost) [ˈkʌɱfət] (BE)
neugriech. συμβουλή (Ratschlag) [siɱvuˈli]
ɯ ungerundeter dunkler geschlossener Laut, sehr ähnlich dem ɨ;
dunkles Gegenstück zum i, g'schlossenes Gegenstück zum a, ungerundetes Gegenstück zum u (²)
port. peixe (Fisch) [ˈpɐiʃɯ]
türk. kalın (dick) [kaˈlɯn]
korean. 음식 (Essen) [ˈɯːmɕik]
ɰ wie engl. w, aber ohne Rundung der Lippen japan. 庭 (にわ, Garten) [niɰa]

(²) nach dem dreidimensionalen türkischen Vokalsystem, dessen 8 Vokale wie die Ecken eines Würfels aufgefasst werden können.

N[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne
und typische europäische Schreibweisen
Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
n daitsch n daitsch nass [nas]
engl. tin (Zinn) [n]
frz. noir (schwarz) [nwaːʀ]
ɲ zwischen n und j (gleichzeitig, also nicht n-j)
franz./idall. gn, span. ñ, port. nh, kat./ung. ny, poln. ń / ni, tschech. ň / n vor ě/i,
slowen./kroat. nj, serb. Њ, russ. НЬ und Н vor e/ë/и/ю/я
frz. digne (würdig) [diɲ]
it. gnocchi (Gnocchi) [ˈɲɔkːi]
span. niño (Kind) [ˈniɲo]
poln. Poznań (Posen) [ˈpoznaɲ]
port. caminho (Weg) [ kɐ'miɲu]
ungar. anya (Mutter) [ˈɒɲɒ]
ŋ daitsch ng daitsch Hang [haŋ]
engl. sing (singen) [ŋ]
idall. angolo (Ecke, Winkel) ['aːŋgolo]
nieder. vangen (fangen) [ˈvɑŋə(n)]
thail. งาน (arbeiten) [ŋāːn]
ɳ n midd hinter die Alveolen (Zahndamm) zurückgebogener Zunge schwed. barn (Kind) [bɑːɳ]
Malayalam Kettenglied [ɳːi]
Sindhi Diamant [ɳi]
ɴ weiter hinten im Rachen gesprochener Nasal ähnlich ng Inuktitut (seine Knochen) [saːɴːi]

O[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
o daitsch o („g'schlossenes“ o) daitsch Boot [boːt]
frz. mot (Wort) [mo]
span. obra (Werk) [ˈoβɾa]
idall. giorno (Tag) [ˈdʒorno]
nieder. lopen (laufen) [ˈlpə(n)]
õ nasaliertes „g'schlossenes“ o franz. bon (gut) [bõ]
ɵ zwischen dem geschlossenen ö [ø] in Söhne und dem geschlossenen o [o] in Bohne schwed. full (voll) [fɵl]
ø daitsch ö („g'schlossenes“ ö) daitsch [bøː]
frz. feu (Feuer) [fø]
nieder. keuken (Küche) [ˈkøːkə(n)]
schwed. öl (Bier) [øːl]
ɞ zwischen dem offenen ö [œ] in können und dem offenen o [ɔ] in konnte irisch tomhail (konsumiert!) [tɞːʎ]
œ
(oe-Ligatur)
daitsch ö („offenes“ ö) daitsch Hölle [ˈhœ]
frz. œuf (Ei) [œf]
finn. mökki (Hütte) [ˈmœkːi]
œ̃ gerundeter halboffena Nasalvokal, nasaliertes /œ/ BF brun (braun) [œ̃]
ɶ
(oɛ-Ligatur)
zwischen daitschem ä [ɛ] wie in kämmen und offenem daitschen ö [œ] wie in können
Anm.: Das entsprechende IPA-Zaische wird von manchen Browsern falsch wiedergegeben.
österr. Seil [sɶː]
meckl. sæven [sɶːvn]
ɔ daitsch o („offenes“ o) daitsch toll [ɔl]
engl. saw (Säge) [sɔː] (BE)
idall. notte (Nacht) [ˈnɔtːe]
nieder. uitlokken (provozieren) [ˈœy̯tˌlɔkə(n)]
ɔ̃ im Daitsche in französischen Lehnwörtern wie Bonmot, Chanson frz. montagne (Berg) [mɔ̃ˈtaɲ]
frz. long (lang) [lɔ̃]
poln. Śląsk (Schlesien) [ɕlɔ̃sk]
ɤ ungerundetes „g'schlossenes“ o estn. sõna (Wort) [ˈsɤna]
chin. (trinken) [χɤ]
vietnames. (Seide) [tɤ]
thail. เงิน (Silber) [ŋɤn]
ʊ offenes u, wie daitsches kozzes u daitsch und [ʔʊnt]
engl. book (Buch) [bʊk]
nieder. voor (fir) [ˈvʊːr]
schwed. buss (Bus) [bʊ]
ʘ ähnlich dem schmatzenden Geräusch eines „Luftkusses“ ǃXóõ Traum [kʘôõ]

P[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
p daitsch p daitsch Pass [pʰas]
engl. spear (Speer) [spɪə] (BE)
frz. nappe (Tischtuch) [nap]
ɸ bilabiales f (Lippenhaltung wie beim p) japan. ふた (Deckel) [ɸɯta]
Hausa fara (anfangen) [ɸaːɽàː]
p͡f daitsch pf daitsch Pflicht [p͡flɪçt]

Q[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
q in der Kehle (an der Uvula) gesprochenes k arab. قلب (Herz) [qalb]

Quechua quri (Gold) [ˈqɔɾɪ]
Inuktitut imiq (Wasser) [imiq]

R[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
r „gerolltes“ r midd mehreren Zungenschlägen;
[r], [ʀ] und [ʁ] sind in der daitschen Schbrooch freie Allophone
span. perro (Hund) [ˈpero]
russ. рыба (Fisch) [ˈrɨbɐ]
ungar. virág (Blume) [ˈviraːg]
ɾ „gerolltes“ r midd einem Zungenschlag span. pero (aber) [ˈpeɾo]
niederl. rat (Ratte) [ɾɑt]
port. dar (geben) [daɾ]
ɺ Mischung aus gerolltem r und daitsch l, wie das r in Bapperl japan. 心 (Herz) [ko̥koɺo]
ɽ r midd einem Zungenschlag an die Alveolen (Zahndamm) Urdu بڑا (groß) [ɽa]
ɹ „dunkles“ r engl. rest (Pause) [ɹɛst]
Igbo (essen) [ɹí]
ɻ r midd an die Alveolen (Zahndamm) angenäherter Zunge engl. wrap (einhüllen) [ɻæp] (AE)
ʀ am Gaumenzäpfchen gerolltes r;
[r], [ʀ] und [ʁ] sind in der daitschen Schbrooch freie Allophone
daitsch Ratte [ˈʀatə]
frz. frère (Bruder) [fʀɛːʀ]
ʁ geriebenes, nicht gerolltes Zäpfchen‑r; im daitschen Sprachraum vermutlich häufigste Aussprachevariante von daitsch r; stimmhaftes Gegenstück zu [χ];
[r], [ʀ] und [ʁ] sind in der daitschen Schbrooch freie Allophone
daitsch Ratte [ˈʁatə]
port. rato (Maus) [ˈʁatu]
kozzes „gerolltes“ r, gleichzeitig gesprochen midd [ʒ] tschech. řeč (Schbrooch) [ɛt∫]
tschech. Dvořák ((Name)) [dvɔa:k]
tschech. hřbitov (Friedhof) [ɦˈbɪtof]

S[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne
und typische europäische Schreibweisen
Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
s daitsch ss, ß, stimmloses s
franz. und port. auch ç, ung. immer sz,
tschech., slowak., slowen., serbokroat. (geschriebenes) s immer [s], poln. jedes s außer si
daitsch Nuss [s], Fuß [fuːs]
engl. sea (Meer) [s]
frz. sous (unter) [su]
idall. sempre (immer) ['sɛːmpre]
ʂ sch midd an die Alveolen (Zahndamm) angenäherter Zunge chin. shān (Berg) [ʂan]
schwed. först (zuerst) [ʂt]
Sindhi Sache [ʂɛ]
ʃ daitsch sch, engl. sh,
fr. ch, it. sci vor a/o/u und sc vor e/i, port./bask./malt./katalan. x, ung. s, rumän. ș, türk. ş,
tschech./slowak./slowen./kroat. š, poln. sz, russ./serb./bulg. Ш
daitsch schnell [ʃnɛl]
engl. dish (Teller) [ʃ]
frz. cacher (verstecken) [kaˈʃe]
s͡f / sf gleichzeitige Artikulation von stimmlosem s und f
(im IPA-Text eigentlich Unterstreichung durch einen „Liaison“-Bogen)
Shona sviba (schwarz) ['Arial sf.pngiɓa / 's͡fiɓa]

T[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
t daitsch t daitsch alt [alt]
engl. time (Zeit) [aɪm]
frz. toucher (berühren) [tuˈʃe]
ʈ t midd an die Alveolen (Zahndamm) angenäherter Zunge schwed. kort (kurz) [koːʈ]
Hindi टमाटर (Tomate) [ʈʌmaʈʌr]
θ stimmloser th-Laut (Lispellaut) engl. theft (Diebstahl) [θɛft]
span. paz (Frieden) [paθ]
arab. ثمر (Frucht) [ˈθamar]
baschkir. төҫ (Farbe) [tʏ̞θ]
t͡s daitsch z;
[t], das direkt in ein [s] übergeht
daitsch Ziel [t͡siːl]
t͡ʃ daitsch tsch;
[t], das direkt in ein [ʃ] übergeht
daitsch Tschüss [t͡ʃʏs]
engl. chin (Kinn) [t͡ʃɪn]
t̠͡ɕ [t], das direkt in ein [ɕ] übergeht poln. ćma [t͡ɕma]
ʈ͡ʂ [ʈ], das direkt in ein [ʂ] übergeht poln. czas [ʈ͡ʂas]

U[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
u (g'schlossenes) u, wie daitsches langes u daitsch Stuhl [ʃtuːl]
frz. fou (verrückt) [fu]
idall. buio (dunkel) ['buːjo]
ũ nasaliertes u port. um (ein) [ũ]
ʉ zwischen daitsch u und ü engl. hoof (Huf) [hʉːf] (AuE)
schwed. ful (hässlich) [fʉːl]
norweg. gutt (Junge) [gʉt]
ʊ offenes u, wie daitsches kozzes u daitsch und [ʔʊnt]
engl. book (Buch) [bʊk]
schwed. buss (Bus) [bʊ]

V[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
v daitsche Aussprache des Buchstabens „W“, stimmhaftes Gegenstück zum [f]; die Unterlippe wird an die Oberzähne gedrückt. Die Ausatemluft passiert zwei enge Spalten, den zwischen den enggestellten Stimmbändern und den zwischen Zähnen und Lippe. daitsch Welt [vɛlt]
engl. have (haben) [v]
frz. veau (Kalb) [vo]
niederländische Aussprache des Buchstabens „V“, ein halb-stimmhaftes Mittelding zwischen [f] und [v], also der daitschen Aussprache der Buchstaben „F“ und „W“ niederl. veld [ɛlt] (Feld)
niederl. vrij [rɛ͡ı] (frei)
ʋ Die Unterlippe wird Oberlippe und Oberzähnen angenähert, ohne sie zu berühren (im Unterschied zu [v] und [β]) und ohne die Lippen zu runden (im Unterschied zu [w]) kroat. vaza (Vase) [ˈʋǎːza]
niederl. wijn (Wein) [ʋɛin]
slowen. veter (Wind) [ˈʋeːtəɾ]
ѵ Ähnlich wie daitsches w, aber die Unterlippe berührt die oberen Schneidezähne nur kurz Sika voter (ich stecke einen Pfahl in den Boden) [ѵoːtɛr]
ʌ „dunkles“ ungerundetes, midd weiter hinten im Mund liegender Zunge gebildetes a engl. butter (Butter) [bʌ]
niederl. koud (kalt) [ˈkʌut]
russ. молодой (jung) [məɫʌˈdoj]

W[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
w engl. w; konsonantisch benutzter u-Laut, ähnlich dem kurzen, ungespannten u in Bauer engl. wind (Wind) [wɪnd]
frz. coin (Ecke) [kwɛ̃]
poln. łódka (Boot) [ˈwutka]
idall. uomo (Mann, Mensch) [ˈwɔːmo]
nasales Pendant des engl. w; konsonantisch benutzter nasalierter u-Laut, ähnlich einer hastigen Aussprachen des „-ugen-“ in Augenblick> „Aungmblick“> [ˈaw̃blɪk] port. São (Sankt) []
ʍ zunächst stimmloses engl. w schott. engl. whether (ob) [ˈʍɛðɚ]
ɰ wie engl. w, aber ohne Rundung der Lippen japan. 庭 (にわ, Garten) [niɰa]

X[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
x weiter vorne als die daitsche Standardaussprache [χ] des ch nach („Ach-Laut“), in Daitschland nur in Westfalen verbreitet *;
Gaumensegel und (hinnara)Zungerigge werden an der Stelle nur einander angenähert, wo sie sich bei der Artikulation des k berühren.
westf. grout (groß) [xrɔut]
span. jabón (Seife) [xaˈβon]
tschech. v Čechách (in Böhmen) [f ˈtʃɛxx]
russ. хлеб (Brot) [xlʲep]
χ hinten im Rachen gesprochenes ch, stimmloses Gegenstück zum geriebenen Zäpfchen-r [ʁ], daitsch ch nach a, o, u („Ach-Laut“) *, außer im Suffix -chen (Verkleinerungsform) daitsch Bach [baχ]
daitsch hoch [hoːχ]
niederl. vraag (Frage) [vɾaːχ]
(*) In vielen Wörterbüchern ist der daitsche [χ]-Laut zur Vereinfachung midd dem Zaische [x] dargestellt.

Y[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
y daitsch ü daitsch Güte [ˈgyːtə]
franz. tu (du) [ty]
nieder. duren (aushalten) [ˈdyrə(n)]
ʏ daitsch ü (kurz) daitsch Nüsse [ˈnʏ]
nieder. vullen (füllen) [ˈvʏlə(n)]
schwed. lyda (hören) [ˈlʏ:da]
ɥ konsonantisch benutzter Ü-Laut; [ɥ] verhält sich zu [y] wie [w] zu [u] frz. huit (acht) [ɥit]
ʎ stimmhaftes palatalisiertes l, gleichzeitige Artikulation von l und j
it. gl, sp. ll, port. lh, slowak. ľ, slowen./kroat. lj, serb. љ, russ. ль / л vor e/и
Spanisch llave (Schlüssel) [ˈʎaβɛ]
slowen. Ljubljana (Laibach) [ʎubˈʎana]
idall. meglio (besser) ['mɛʎːo]

Z[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne
und typische europäische Schreibweisen
Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
z stimmhaftes daitsches s
engl., franz., port. auch z, poln., tschech., slowak., slowen., serbokroat., ung. immer z, kyrill. з
daitsch Sahne [ˈzaːnə]
engl. zoo (Zoo) [z]
franz. rose (Rose) [ʀoz]
idall. tesoro (Schatz) [te'zɔːro]
ʑ zwischen stimmhaftem s und j, palatalisiertes [z] poln. ziarno (Korn) [ˈʑarnɔ]
ʐ stimmhaftes sch midd an die Alveolen (Zahndamm) angenäherter Zunge Tamil பழம் (Frucht) [ˈpʌʐʌm]
chin. rénmín (Volk) [ʐənmin]
ʒ stimmhaftes Gegenstück zu daitsch sch, j in Journal,
franz./port. g (nur vor e u. i) u. j, rumän. j , ung. zs,
tschech./slowak./slowen./kroat./lit./lett. ž, poln. ż und rz, alban. zh, russ./serb./bulg. ж
daitsch Genie [ʒeˈniː]
engl. pleasure (Vergnügen) [ˈplɛʒə]
franz. rouge (rot) [ʀuʒ]; je (ich) [ʒə]
z͡v gleichzeitige Artikulation von stimmhaftem s [z] und w [v] Shona mazvita' (danke) [maˈzv͡ita]

Sunschdiggæ[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(zum Ãklicke)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel Hærbaischbiel
(zum Ãklicke)
ʔ durch Verschluss der Stimmritze erzeugter Knacklaut, wie im Daitsche vor anlautenden Vokalen daitsch beachten [bəˈʔaχtən]
Dänisch: stød [støʔð]
Arabisch: Buchst. Hamza, bzw.
 Hamza-Alif als Konsonant
nieder. beantwoorden (beantworten) [bəˈʔɑntʋɔːrdə(n)]
thail. อาน (Sattel) [ʔāːn], เกาะ (Insel) [ʔ]
ʡ   Dahalo (Boden) [ndoːʡo]
ʕ midd verengtem Kehlkopf gesprochener Kehlenpresslaut („Würgelaut“) arab. عين (Auge) [ʕain]
ʢ   awar. (Nagel) [maʢ]
ʘ ähnlich dem schmatzenden Geräusch eines „Luftkusses“ ǃXóõ (Traum) [kʘôõ]
ǀ   IsiXhosa (fein mahlen) [ukúkǀola]
ǂ   ǃXóõ (Knochen) [kǂàã]
ǁ Reiterschnalzer: Die Zungenseiten werden vom Zahnfleisch weggezogen IsiXhosa (sich bewaffnen) [ukúkǁʰoɓa]
ǃ Knacklaut midd Zungenspitze am mittleren Gaumen IsiXhosa (Steine zerbrechen) [ukúkǃoɓa]

Diakritika und Suprasegmentalia[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Diese Zaische sind keine Laute, sondern dienen der näheren Beschreibung der Aussprache einzelner Laute oder Lautfolgen.

Schnellnavigation:  A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Sonstige   Diakritika und Suprasegmentalia 
IPA-Zaische
(vergrößert)
Umschraiwung fir Laid wo Daitsch kenne Baischbiel HTML
ˈ
nachfolgende Silbe trägt primäre Betonung (Hauptbetonung); kein Apostroph daitsch Kasse [ˈkʰasə]
engl. because (weil) [ˈkɒːz] (AE)
idall. mangiare (essen) [manˈdʒaːre]
ˈ
ˌ
nachfolgende Silbe trägt sekundäre Betonung (Nebenbetonung); kein Komma daitsch Wasserpfeife [ˈvasɐˌpfaɪfə]
engl. influenza (Grippe) [ˌɪnfluˈɛnzə]
frz. ignorance (Unwissenheit) [ˌiɲɔˈʀɑ̃s]
ˌ
ː
Längenzeichen; vorhergehendes Zaische muss lang ausgesprochen werden; kein Doppelpunkt, sondern Längezeichen daitsch Naht [naːt]
engl. yeast (Hefe) [jiːst]
idall. canna (Rohr) [kanːa]
ː
ˑ
Längenzeichen; vorhergehendes Zaische muss halblang ausgesprochen werden engl. beat [biˑt] ˑ
̆
Längenzeichen; vorhergehendes Zaische muss besonders kurz ausgesprochen werden engl. police [pə̆ˈliˑs] ̆
ʼ
Ejektive Aussprache; vorhergehendes Zaische wird nicht pulmonal sondern per Kehlkopfbewegung erzeugt georgisch სააკაშვილი [ˈsaːaʃvɪlɪ] ʼ
| untergeordnete Intonationsgruppe (Sprechtaktgrenze)   | (= |) [1]
|| übergeordnete Intonationsgruppe   || (= ||) [1]
x⁀y In die Leerstelle zwischen zwei Wörtern gesetzt bezeichnet der Liaisonbogen die Liaison,
den fließenden Übergang zum nächsten Wort wie im Französischen
frz. mon [mɔ̃] + amie [aˈmi]
mon amie /mɔ̃n⁀ami/ [mɔ̃naˈmi]
⁀
k͡p
t͜s
Über oder unter eine Gruppe von Buchstaben gesetzt bedeutet der Liaisonbogen,
dass zwei (oder drei) Laute als ein Laut aufgefasst werden, wie daitsch z [t͜s],
oder gleichzeitig gesprochen werden wie (Chi-)Shona sv [s͜f]
daitsch schwarz [ʃvaʁt͜s / ʃvaʁt͡s]
= Shona sviba ['s͜fiɓa / 's͡fiɓa] (schwarz)
͡ bzw. ͜
.
Silbengrenze daitsch Karte [ˈkʰar.]
engl. labour (Arbeit) [ˈleɪ.] (BE)
frz. abbaye (Abtei) [a.be.ˈi]
. (= .)
 ̋
besonders hoher Ton   ̋
˥
  ˥
 ́
hoher Ton   ́
˦
  ˦
 ̄
mittlerer Ton   ̄
˧
  ˧
 ̀
niedriger Ton   ̀
˨
  ˨
 ̏
besonders niedriger Ton   ̏
˩
  ˩
 ̌
steigender Ton   ̌
 ̂
fallender Ton   ̂
Downstep Igbo unser Haus [ʊ́lɔ́ áɲɪ́] ꜜ
Upstep Hausa turanci ne (es ist Englisch) [túrántʃí nè] ꜛ
Global rise daitsch Ja? [ jaː] ↗
Global fall daitsch Ja. [ jaː] ↘
 ̥
Stimmlose Aussprache des gekennzeichneten Lauts daitsch klar [kaːr]
engl. price (Preis) [ˈpɹ̥aɪs]
frz. médecin (Arzt) [meˈsɛ̃]
̥
 ̬
Schdimmhafde Aussprache des gekennzeichneten Lauts engl. back of (Rückseite von) [ˈbæəv]
frz. chaque jour (jeden Tag) [ʃaˈʒuʀ]
̬
 ̻
Laminale Aussprache des gekennzeichneten Lauts irisch Taoiseach (Titel des Regierungschefs) [t̪ˠiːʃɒx] ̻
ʰ
Aspiriert gesprochen, also von einem hörbaren Lufthauch gefolgt daitsch Pass [pʰas]
Quechua qhari (Mann) [ˈqʰaɾɪ]
Aymara thakhi (Weg) [ˈtʰakʰɪ]
ʰ
ʲ
Palatalisiert gesprochen russisch цепь (Kette) [t͡sɛpʲ] ʲ
ʷ
Labialisiert gesprochen, also midd Lippenrundung engl. red (rot) [ɹʷɛd] ʷ
 ̹
midd stärkerer Lippenrundung gesprochen frz. secret (Geheimnis) [sə̹ˈkʀɛ] ̹
 ̜
midd schwächerer Lippenrundung gesprochen engl. good (gut) [gʊ̜d] (AE) ̜
 ̟
weiter vorne gesprochen engl. key (Schlüssel) [] ̟
 ̠
weiter hinten gesprochen engl. tree (Baam) [ɹiː] ̠
 ̈
zentralisiert gesprochen frz. force (Kraft) [fɔ̈ʀs] ̈
 ̽
zur Mitte zentralisiert gesprochen engl. November (November) [nˈvɛmbə] (BE) ̽
 ̩
Kennzeichnung eines Lauts, meist eines Konsonanten, der den Silbenkern bildet daitsch beten [ˈbeːt] ̩
 ̯
Kennzeichnung eines Lauts, meist eines Vokals, der nicht den Silbenkern bildet daitsch Studie [ˈʃtuːdə] ̯
 ˞
rhotisch gesprochen engl. water (Wasser) [ˈwɑːtɚ] (AE) ˞
 ̃
nasal gesprochen franz. ignorance (Unwissenheit) [ˌiɲɔˈʀɑ̃s] ̃
 ̰
glottalisiert gesprochen, also midd Verengung oder Verschluss der Glottis ̰
 ˠ
velarisiert gesprochen, also midd Hebung der Hinterzunge an das Velum ir. naoi (neun) [ˠ] ˠ
 ˤ
pharyngalisiert gesprochen, also midd einer Engebildung im Rachen (Pharynx) ˤ
 ̝
angehobene Zunge tschech. řeč (Schbrooch) [ɛt∫] ̝
 ̞
gesenkter Laut ̞
 ̘
vorverlagerte Zungenwurzel ̘
 ̙
zurückverlagerte Zungenwurzel ̙

Artikulationshilfen[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Implosivlaute[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Erst die entsprechenden Nasallaute summen: „mmm“, „nnn“ , „ŋŋŋ“.
Dann den beim daitschen Vokalanlaut üblichen Kehlkopfschluss einschieben: „mʔmʔm“, „nʔnʔn“, „ŋʔŋʔŋ“.
Dann einen Vokal anhängen: „ʔma:“, „ʔna:“ , „ʔŋa:“.
Dann die Nasallaute durch Verschlusslaute ersetzen: „ʔba:“, „ʔda:“, „ʔga:“.
Nun kann man die Ausatmung vermeiden und kommt zu „ɓa:“, „ɗa:“,„ɠa:“.

Siehe auch[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Literatur[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

  • Handbook of the International Phonetic Association. A guide to the use of the international phonetic alphabet. Hg. von der International Phonetic Association. 12. Aufl. University Press, Cambridge u. a. 2011, ISBN 978-0-521-65236-0
  • Geoffrey K. Pullum, William A. Ladusaw: Phonetic symbol guide. 2. Aufl. University of Chicago Press, Chicago 1996, ISBN 0-226-68535-7

Weblinks[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Wiktionary Liste der IPA-Zaische im daitsche Wiktionary – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

  1. 1,0 1,1 IPA symbols and definitions with information about their Unicode characters (PDF; 333 kB)