Eestraisch

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Republig Eestraisch
Flagge Österreichs
Bundeswappen (Österreich)
Flagg Wabbè
Amtsschbrooch Daitsch[1]
– Regionale Amstschbroochè: Kroatisch, Slowenisch, Ungarisch
– ɔ̃ˑakannd: eestraischischi Gebärdeschbrooch
Hauptschdadt Wien
Schdaadsform parlamentarischi Bundesrepublig
Regierungssyschdem parlamentarischi Demokratie
Schdaadsowwahaupt Bundesbräsident Alexander Van der Bellen
Regierungschef Bundeskanzler Sebastian Kurz
Fläsch (112.) 83.878,99[2] km²
Oiwohnazahl (93.) 8.772.865 (1. Jan. 2017)[3]
Bevelkarungsdischd (78.) 105 Oiwohna pro km²
Bevelkarungsendwigglung +0,23 %[4] im Johr
Bruddoinnlandsbrodugd
  • Total (nominal)
  • Total (PPP)
  • BIP/Einw. (nominal)
  • BIP/Einw. (PPP)
2011[5]
  • 419,2 Milliarden USD (28.)
  • 352,0 Milliarden USD (35.)
  • 49.809 USD (11.)
  • 41.822 USD (11.)
Human Development Index 0,885 (19.)[6]
Währung Euro (€) 1 Euro = 100 Cent
Grindung 976: Markgrafschaft
1156: Herzogtum
1453: Erzherzogtum
1804: Kaisertum
1867: Doppelmonarchie Österreich-Ungarn
1918: Erste Republik
1934: Bundesstaat Österreich
1938: Ostmark
1945: Zweite Republik (souverän ab 1955)
Nadsionalhymne Land der Berge, Land am Strome
Nadsionalfaijadaag 26. Oktober (Beschluss des Neutralitätsgesetzes)
Zaidzoon UTC+1 MEZ
UTC+2 MESZ (März–Oktober)
Kfz-Kennzeiche A
Internet-TLD .at
Telefonvorwahl +43
ÄgyptenTunesienLibyenAlgerienMarokkoMauretanienSenegalGambiaGuinea-BissauGuineaSierra LeoneLiberiaElfenbeinküsteGhanaTogoBeninNigeriaÄquatorialguineaKamerunGabunRepublik KongoAngolaDemokratische Republik KongoNamibiaSüdafrikaSwasilandMosambikTansaniaKeniaSomaliaDschibutiEritreaSudanRuandaUgandaBurundiSambiaMalawiSimbabweBotswanaÄthiopienSüdsudanZentralafrikanische RepublikTschadNigerMaliBurkina FasoJemenOmanVereinigte Arabische EmirateSaudi-ArabienIrakIranKuwaitKatarBahrainIsraelSyrienLibanonJordanienZypernTürkeiAfghanistanTurkmenistanPakistanGriechenlandItalienMaltaFrankreichPortugalSpanienMauritiusRéunionMayotteKomorenSeychellenMadagaskarSao Tome und PríncipeSri LankaIndienIndonesienBangladeshVolksrepublik ChinaNepalBhutanMyanmarKanadaDänemark (Grönland)IslandMongoleiNorwegenSchwedenFinnlandIrlandVereinigtes KönigreichNiederlandeBelgienDänemarkSchweizÖsterreichDeutschlandSlowenienKroatienTschechische RepublikSlowakeiUngarnPolenRusslandLitauenLettlandEstlandWeißrusslandMoldawienUkraineMazedonienAlbanienMontenegroBosnien und HerzegowinaSerbienBulgarienRumänienGeorgienAserbaidschanArmenienKasachstanUsbekistanTadschikistanKirgistanRusslandVereinigte StaatenMaledivenJapanNordkoreaSüdkoreaRepublik ChinaSingapurMalaysiaPhilippinenThailandVietnamLaosKambodschaIndienVenezuelaGuyanaSurinameFrankreich (Französisch-Guayana)BrasilienKap VerdeSpanien (Kanaren)Dominikanische RepublikPuerto RicoDominkanische RepublikBahamasJamaikaKubaMexikoMexikoVenezuelaGuyanaSurinameFrankreich (Französisch-Guayana)BrasilienKap VerdeSpanien (Kanaren)Dominikanische RepublikPuerto RicoDominkanische RepublikBahamasJamaikaKubaMexikoMexikoDänemark (Färöer)]]
Iwas Bild
LiechtensteinSchweizBodenseeVorarlbergTirolTirolSalzburgKärntenBurgenlandWienSteiermarkOberösterreichNiederösterreichItalienSlowenienDeutschlandKroatienSlowakeiTschechienUngarnAdministrative Gliederung Österreichs: die neun Bundesländer]] Administrative Gliederung Österreichs: die neun Bundesländer
Iwas Bild


Eestraisch esch e Land in Mitteleuropa un e Mitglied vun de Europäische Union (EU). 8,8 Millione Laid wohne do unn des Lond hot e Fläsch vun 83.879 km². Somid leewe uff em km² ugfähr 105, was im Verglaisch zu soine benachbarde Schdaade ziemlisch gering iss. Es grenzt im Norde an Deitschland un die Tschechie, im Oschde an die Slowakei un Ungarn. Im Süde an Slowenje un Idalje un im Weschde an die Schweiz un Lieschteschdäjn.

Dere Hauptschdadt unn aa die greegschd Schdadt is Wien. Eestreich beschdeht aus nain Bunneslänner, die Verfassung esch föderal. Es Land esch seit 1955 Mitglied in de UNO un seit 1995 in de EU.

Die eestraischischen Bunnäslänner sinn:

Webpeidsch[Schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

 Commons: Österreich – Sammlung vun Bilder, Video un Audiodataie
Wiktionary Österreich – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikisource: Österreich – Qwelle un Volltegschde

Noochwais[Schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

  1. Bundes-Verfassungsgesetz – Artikel 8, Bundeskanzla.amt, aufgerufen am 5. Oktober 2011
  2.  Statistik Austria (Hrsg.): Statistisches Jahrbuch 2011. 37.01 Gliederung Österreichs in NUTS-Einheiten, Gebietsstand 1. Jänner 2010, S. 506 Sp. Fläche km2 (Im Jahrbuch 2009 wurden noch ebenda 83.871,97 angegeben, pdf Kap. 37 Regionaldaten Österreichs in NUTS-Gliederung, statistik.at, abgerufen am 7. Juli 2011).
  3. Bevölkerungszahl Österreichs stieg 2011 um rund 36.200 Personen
  4. Google Public Data Explorer – Weltbank, abgerufen am 28. April 2012
  5. World Economic Outlook Database, April 2012 des Internationalen Währungsfonds
  6. Human Development Index and its components (PDF; 95 kB), abgerufen am 15. Jänner 2012