Bloomaulorde

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
De Blummepeder

De Bloomaulorde is die heggschd Auszaischnung, wo in Mannem fagewwe werd. Ihrn Name hot se nochm Mannemer Bloomaul, ännra Dialegdbezaischnung fär „eschde“ Mannemer, wo wies Mannemer Orginal Blummepeder, die urschbringlisch Kurpälza Mundart babble duhn.

Gschischd[Schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

De Rainer vun Schilling hot 1970 den Bloomaulorde gschdiffded. Als Vorsitznda vun äm draikepfische Gremium wara bis zu soim Tod im Dezemba 2007 ach bei de Auswahl vun de Braisdräga bedailischd. Jedes Johr rufd de Vorsitznde zwee waidare Jurore aus de Mannemer Birgaschaft unn/oda Fasnachtsszene unn einischd sich mindlisch nach iwwaliefada Tradizion.

Brais[Schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Als Bloomaulsorde diendn Abguss vunare Brohseskulbdur vum Mannemer Bildhaua Gerd Dehof. Die Figur zaigtn dursch die Bäh guggende „Blumepeter“, wiam Bedrachda den Po hieschdregge duht. Der Endwurf is zur Schdifdung vun em Brunne dursch den Mannemer Morge im Johr 1966 endschdane, iss awwa fier den effendlische Raum net zumutbar gwese. De Rainer vun Schilling hot awwa in dem fresche Endwurf die „Kurpälza Lewnsard“ am beschde verwerglischd gsehe. Urschbringlisch als Fasnachdsorde gedengt, werd die Auszaischnung haid durschaus ernschd gnumme, die Dräger werre bai offizielle Gelegnhaide in Mannem protokollarisch begriest.

Braisdräga[Schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

Die Auszaischnung werd an Persenlischkade vergewwe, wo Mannem uff tibbischi Aard unn Wais unn deswege unfawechslbar verdrede duhn un die Geehrde misse net in Mannem gebohre soi. Die Falaiung find währnd de Fasnachtszoit im Nationaltheater schdadd [1].

  • 1970: Franz Schmitt (†), Mannemer Orginal
  • 1971: Anneliese Rothenberger (†), Opansängarin
  • 1972: Heinz Haber (†), Aschtrofisiga
  • 1973: Sepp Herberger (†), Fußballbundesdrehna
  • 1974: Carl Raddatz (†), Schauschbiela
  • 1975: Hans Reschke (†), Mannemer Owwabirgameschda
  • 1976: Joy Fleming, Bluessängarin
  • 1977: Paul Kunze (†), Kirschnermeschda
  • 1978: Hans Reuther (†), Unnanemma
  • 1979: Elsbeth Janda (†), Mundardaudorin unn Schauschbielan
  • 1980: Hans Maurer (†)
  • 1981: Fips Rohr (†), Fußballa
  • 1982: Pater Konstantin (†)
  • 1983: Richard Grimminger, Begga
  • 1984: Kurt Schneider (†), Sänga am Nationaltheater
  • 1985: Horst Engelhardt, Unnanemma
  • 1986: Willi Menz, Bolizeipräsident
  • 1987: Walter Spagerer, Fußballa und Bolidiga (SPD)
  • 1988: Rolf Schäfer, Metzgameschda
  • 1989: Werner Knebel (†)
  • 1990: Leo Pfanz-Sponagel, Bolidiga
  • 1991: Bob Haag (†), Barkeeper
  • 1992: Klaus Wendt, Sänga unn Scheffdisbonend am Nationaltheater
  • 1993: Gerold Falter, Markthändla
  • 1994: Joana, Liedamacharin
  • 1995: Eugen Kettemann, Kondidermeschda
  • 1996: Wolf Kaiser, Bandleader
  • 1997: Andreas Plattner, Arschidekt
  • 1998: Peter Hofmann, Präsident vum Raidaveroi
  • 1999: Ingeborg Nikitopoulos, Bolidigarin (FDP)
  • 2000: Hansjörg Probst, Lokalhischdoariga
  • 2001: Norbert Stier, Bolizischd
  • 2002: Ulla Hofmann, Schornalischdin (FAZ)
  • 2003: Hans Bichelmeier, Unnanemma
  • 2004: Ulrich Dietz, Owwaschdaadsowald a. D.
  • 2005: Hans-Peter Schwöbel, Soziologieprofessa unn Dialegd-Experde
  • 2006: Klaus van Ackern, Professa unn Dekoan vun de Medizinisch Fakultät
  • 2007: Heinrich Graeff (†), Unnanemma
  • 2008: Gabriela Badura, Schauschbielan am Nationaltheater
  • 2009: Peter Künzler (†), Unnanemma
  • 2010: Karl Jung, katholischa Schdadtdekoan
  • 2011: Ulrich Nieß, Hischdoariga und Schtadtaaschivaa
  • 2012: Bülent Ceylan, Komiga
  • 2013: Christian Ziegler, Fisiotherapaid
  • 2014: Dario Fontanella, Eisfabrikånd
  • 2015: Waltraud Kirsch-Mayer, Journalischdin
  • 2016: Joachim B. Schäfer, Mussiga
  • 2017: Helen Heberer, Bolidigarin (SPD)
  • 2018: Rolf Götz, Unnanemma un Beziagsbairod in Feilne

Oinslnochwaise[Schaffe | Om Gwelltegschd schaffe]

  1. Die Bloomäuler: Das Bloomaulkapitel