Babble:Geschichte der Stadt Pirmasens

Vun Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Also, ehrlich gesaat: Es is jo schää, wonn jemond sich um die Regionalkultur kimmert. Awa bei de Schreibweis vun monche Dialektausdrick krie ich Sodbrenne. Was hat ma sich unna äm „Gwelltegschd” vorzustelle? Wonns e Quelltext is, donn sprecht ma des Wort im Dialekt genauso wie in de Schriftsprach. Nämlich „Quelltext”. Warum soll mas donn pletzlich onnerscht schreiwe? Do gäbts e schänes Buch, ich glaab es is vun äm Herr Post, mit dem Titel „Wie schreibe ich Mundart?”. Des sollt ma sich emol dorchläse, bevor ma Zeich schreibt, wo kää Wutz vasteht. Iwrichens is die Konsonanteverhärtung im Auslaut aa im Dialekt. Un selbscht de bescht Pälzer kriet om Wortenn kää stimmhafter Laut mää hie. Also feire ma es Stadtfescht im Auguscht, un nät e Schdadfeschd im Auguschd.